Eine Lesung für den guten Zweck mit Dr. Christian Trippe

Dr. Christian F. Trippe ist der Leiter der Hauptabteilung Osteuropa bei der Deutschen
Welle und verfügt über langjährige Erfahrung in den Themen der Außen – und Sicherheitspolitik.

Wir freuen uns, dass Dr. Trippe uns bei dieser besonderen Veranstaltung unterstützt und sein neues Buch „Krieg der Narrative – Russland, die Ukraine und der Westen“ vorstellt.

Über dieses Buch:
Im digitalen Zeitalter wird Kommunikation zu einerzentralen Ressource der Kriegsführung, wie der Russland-Ukraine-Konflikt zeigt: Die Kriegsparteien bedienen sich modernster Methoden strategischer Kommunikation, um den politischen und öffentlichen Diskurs in ihrem Sinne zu beeinflussen. In diesem „Krieg der Narrative“ prallen widersprüchliche Sichtweisen aufeinander. Das stellt nicht nur das Publikum, sondern auch den qualitätsorientierten Journalismus vor besondere Herausforderungen – bei der Berichterertattung über die Kämpfe aus den Kriegsgebieten, bei der Faktenprüfung und beim Quellenabgleich ebenso wie bei der Visualisierung der Berichte und Reportagen. Nicht nur die Kriegsparteien, auch der Kriegs- und Krisenjournalismus rüsten daher kommunikativ auf – etwa im Hinblick auf den Einsatz von Systemen der Künstlichen Intelligenz oder der Virtuellen Realität.

Expert/-innen aus Wissenschaft und Journalismus widmen sich in diesem Band ausführlich den Strategien und Methoden der Kriegskommunikation. Dabei analysieren sie das Vorgehen der ukrainischen und russischen Regierungen, aber auch die Kriegsberichterstattung und  Öffentlichkeit, die von Zweifeln an der journalistischen Objektivität oder einem nachlassenden Interesse geprägt sind.

• Eine Kooperation renommierter Expert/-innen aus Wissenschaft und Journalismus
• Eine erste umfassende Analyse zu medialen Strategien im Russland-Ukraine-Konflikt
• Fokus auf Einsatz modernster Medien im Krieg, z. B. KI, VR, soziale Medien, Desinformation

Zum Gast:

Christian F. Trippe ist Jahrgang 1961, er studierte Geschichte und Politik in Köln und Wien. Nach Stationen beim BBC-Hörfunk in London und beim WDR-Fernsehen in Düsseldorf kam er 1993 zur Deutschen Welle. Von 1999 an leitete er zunächst das DW-Studio in Moskau, danach ab 2002 das Berliner Hauptstadtstudio und von 2007 bis 2014 das Studio in Brüssel. Es folgten Einsätze als Sonderkorrespondent und 2016/2017 als Studioleiter in Kiew; seit 2020 leitet er die DW-Hauptabteilung Osteuropa. Trippe hat ein Handbuch zur Kriegs- und Krisenberichterstattung mitherausgeben und ein Buch über den Auslandsjournalismus mitverfasst. Seine Dokumentation befassen sich mit dem Neuen Kalten Krieg in Europa (ARTE/mdr/DW 2016), mit der Ostsee-Pipeline Nord-Stream-2 (ARTE/mdr/DW 2018) und mit der Serie mutmaßlicher Staatsverbrechen in Belarus vor zwanzig Jahren (DW 2019).

8. März 2024 – 19:30 Uhr im Forum Wasserturm in Meerbusch – Lank

Eintritt: 18,00 € – Erwachsene / 9,00 € – Studenten

Reservierungen unter: Lesung@lionsclub-neussnovaesia.de

Der Erlös der Veranstaltung geht als Spende an die Kinderhilfsorganisation FRIEDENSDORF
INTERNATIONAL e. V. in Oberhausen, die kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland fliegt, um hier notwendige medizinische Behandlung und Rehabilitation zu erhalten bis sie wieder gesund in ihre Heimat zurückkehren können.

Wir freuen uns auf auf Ihre Teilnahme!